Raphael Kuner – Wave Sport Habitat 80

Von admin, 1. Juli 2008 20:10

Das Boot kam leer, lediglich die vordere Kunststoffstütze war noch drin. Ich habe diese entfernt und auch gleich noch die Halterungen für die Schenkelstützen abgeschnitten. Mir waren diese beim Ein- und Ausstieg im Weg und ein Rückbau zum Kajak ist ausgeschlossen.

Der Plan war, einen Alubackbone zu installieren und daran alles weitere zu befestigen. Um eine besseren Eindruck von der ganzen Sache zu bekommen, habe ich ein Modell 1:1 aus Holz angefertigt und einen Sattel aus Styropor. Damit bin ich dann aufs Wasser um eine möglichst neutrale Postion zu finden und um zu sehen, ob das alles in die richtige Richtung geht und alles passt.

Den Backbone habe ich mir aus Aluminium schweißen lassen. Die aufrechten Streben sind aus Vierkantrohr 30×20x4mm, der Längsträger aus Vierkantrohr 60×40x4mm. Zum Deck hin wurde Flachmaterial angeschweißt. Die Wandungsstärke von 4mm hat es mir erlaubt, Gewinde zu schneiden und alle Einbauten zu verschrauben.


Alle Verschraubungen wurden mit Edelstahlschrauben M5×20mm, abgerundeter Kopf mit Innensechskant, ausgeführt.
Vorne und hinten ist der Backbone mit jeweils zwei Schrauben durchs Deck hindurch verschraubt. Vor der vorderen Stütze liegt er auf einem Blechstreifen, Alu – 2mm, und ist dort mit einem angschweißten Winkel verschraubt. Der Blechstreifen ist an der ehemaligen Halterung für die Prallplatte fixiert.
In Höhe des Sitzes befinden sich zwei weitere Sprigel, die den backbone nochmals fixieren. Diese sind ebenfalls 2mm stark, allerdings 80mm breit und seitlich an bestehenden Befestigungspunkten verschraubt.
Der Backbone liegt vorne auf dem Spriegel und hinten direkt auf, in der Mitte wird der Abstand zum Boden über die Spriegel in Sitzhöhe fixiert. Das hält bombenfest!

Alle Aluteile sind sorgfältig entgratet und geschliffen.

Den Sitz habe ich aus Trocellen-Matten zusammengeklebt und mit Doppelklebeband fest gemacht. Wenn alles passt nehme ich Pattex.

An den Befestigungen der hinteren Spriegel habe ich rechts und links die Teile von den Snowboardbindungen befestigt. Die Verlängerungen habe ich aus Gurtband gemacht – einer meiner guten °hf-Spanngurte musste sein Leben lassen. Diese beiden Gurtbänder führe ich vorne zwischen den Knien zusammen und fixiere sie mit einer Schnalle. Diese Schnallen werden üblicherweise an den Schwimmwesten verwendet und sind sehr stabil und konstruktiv ausgereift für diese Zwecke. Ein erster Versuch mit eine Metall-Taucherschnalle schlug fehl. Zwischen Paddler und Schnalle habe ich aus Gurtband zwei Fixieriungen angebracht, die die Ratschen sauber zur Schnalle hinführen. Ihr seht es ja auf den Bildern …


Von der Schnalle geht ein breites Gurtband nach oben und wird unter der Spritzdecke nach aussen geführt. Damit kann ich in einer Aktion die Decke öffnen und mich befreien.

Für die Knie habe ich zwei sog. knee-craddles eingeklebt. Diese fixieren die Knie auf die Seite – nach oben fixieren mich ja die Ratschen. Hinten sind Auflagen aus einer weichen Matte für die Füße befestigt.

Antwort hinterlassen

Du musst eingelogged sein um ein Kommentar abzugeben

Panorama Theme by Themocracy