Schönmünz reloaded

Von Wooly, 9. Dezember 2007 23:10

Samstag, 22.30, Tatort Karlsruhe …. Bernhard & ich sitzen mit 4 enthusiastisch keuchenden Mountainbikern bei einem MTB Videoabend und sinken nach 40 min “New World Disorder 8″ langsam in Tiefschlaf, seltsam wie sich manchmal Geschmäcker ändern … ;-) ) … Fez rettet die Gnade des späten Kindergeburtstags …
Das einzige was uns noch wach hält ist die Diskussion, wo wir morgen den jetzt Paddeln gehen, die Murg ist zu voll, also Enz oder vielleicht … ja vielleicht geht ja auch noch einmal die Schönmünz, um nach dem ersten gescheiterten Versuch dem Nordschwarzwald doch noch den nächsten Oberlauf abzuringen.

Hier übrigens ein Photo der Erstbefahrung 1856 von G.H.Knörpel, damals noch im 8m Holzkahn mit Seitenausleger

damals

Sonntag, 11.30. Bernhard und ich treffen uns an der Brücke an der Mündung der Schönmünzach in die Murg. Das Wetter ist als extremfeucht zu beschreiben, dafür ist aber die Schönmünz wunderbar voll … schnell ziehen wir uns im Nieselregen um und brechen auf. Auf dem Weg zum Einstieg sieht der Bach sehr schön aus, allerdings ziemlich leicht, der Pegel zeigt 80 cm an, also um einiges weniger als bei der Befahrung von Fez & Bernhard.

In Mittellangenbach steigen wir ein, da wo die Herren das letzte Mal schon stoppen mussten. Das Wetter ist nicht wirklich besser geworden, aber es scheint genügend Wasser drin zu sein, um ab hier zu paddeln, wahrscheinlich könnte man auch noch etwas höher einsteigen.

Einstieg

Zuerst geht es relativ leicht los, nach 600m baue ich allerdings den ersten (und einzigen) Schwimmer dieses Tages, auf meine wie immer sehr elegante Art …. ein Zweig hängt tief ins Wasser, ich will ihn mit den Händen wegdrücken, ein Zweig bohrt sich in mein rechtes NASENLOCH, verzweifelt reisse ich ihn heraus, bleibe an einem anderen Ast hängen und liege auch schon im Wasser …
Die Wirlaufen3kmdenBachabumdasBootzufinden-Bericht von Fez im Kopf steige ich aus, klammere mich an mein Paddel und hechte hinter meinem Boot her, um es 5m später auch glücklich wieder einzufangen, und ans Ufer zu bugsieren. Uff … noch einmal gut gegangen.

Wir fahren weiter, und so langsam nimmt der Langenbach Speed auf … die letzten zwei Kilometer bis zu Mündung in die Schönmünz werden immer schöner & verblockter, in einer wunderschönen Waldschlucht. Wir haben richtig Spaß, 10cm Wasser mehr könnten drin sein, manchmal rumpelt es etwas, aber es ist doch schon eine Menge Druck da, der Bach ist schwerer als es von der Strasse aussieht (wie immer …)

Waldschlucht

Nach dem Zusammenfluss ändert sich der Charakter, die Schönmünz ist breiter und weniger verblockt. Allerdings ist hier auch mehr Wasserdruck da, viele Wellen, Walzen und Felsen wollen umschifft werden, und ab und zu taucht auch wieder eine heftigere Stelle auf. Das Wetter schwankt dazu zwischen blauen Streifen & Hagel, aber auf dem Bach ist das ja eh egal.

Schoenmuenz

Den letzten Kilometer lässt dann das Gefälle nach, nachdem man in Schönmünzach eingefahren ist muss man noch das Wehr am Pegelhäuschen umtragen, dann ist der Ausstieg links kurz vor der letzten Brücke erreicht. Fröhlich puhlen wir uns (wieder im Nieselregen) aus den Neos und gehen das Auto holen. Nach einer Runde Schnack, Johannisbeertee & Hefezopf auf dem Parkplatz der neuapostolischen Gemeine von Mittellangenbach trennen sich unsere Wege. Hoffentlich ist noch öfters Hochwasser … ;-) ))

Mehr Bilder hier

5 Antworten für “Schönmünz reloaded”

  1. fez sagt:

    Im tiefen Tann des Schwarzwaldes geschehen gar wundersame Dinge! Mit Freuden darf ich lesen dass Sie, Marcus, Graf von Graf von Ebersteinburg mittels einer Hefezopfzeitmaschine (mit viiel guder Budder!) Daguerographien von der Erstbefahrung des Unteren Langenbachs machen konnten. Respekt to H.G. Knörpel, den alten Recken !

  2. Don Stefano sagt:

    Ich finde der Anfang klingt etwas negativ.

  3. Wooly sagt:

    Du hättest mal hören sollen wie wir beim Fondueessen gelästert haben … ;-) )))

  4. Don Stefano sagt:

    Ich glaub euch lad ich nicht mehr ein.

  5. Wooly sagt:

    doch Mann, das nächste Mal bringe ich zwei Paddelfilmpornos mit, gleiche Musik, gleiche Schnitte, geleiche Langeweile … mir hat der Film von Dave auf jeden Fall am besten gefallen … und die Pasta … ;-) )

Antwort hinterlassen

Du musst eingelogged sein um ein Kommentar abzugeben

Panorama Theme by Themocracy