Tour de Loire 2009

Von Wooly, 9. März 2010 18:20

Loire 2009

Nachdem unsere Alliertour 2006 etwas im Wasser gelandet war, hatte sich die Familie Thiel/Nufer Rache geschworen und 2008 eine Tour auf Allier & Loire gemacht, die uns mit den französischen Wanderflüssen und dem Wetter versöhnte und Lust machte auf mehr, und da auch meiner Frau die “belebtere” Loire um einiges besser gefallen hatte als der einsame Allier, starteten wir 2009 in dem Ort, in dem wir im Vorjahr aufgehört hatten, in Charite sur Loire.

Fahren wollten wir ca. 2-3 Wochen, je nach Wetter und Laune, ohne einen bestimmten Zielort. Aus der Erfahrung der letzten Jahre hatten wir uns ausserdem vorgenommen, mehr Pausen zu machen und nicht jeden Tag zwanghaft weiter zu ziehen, auch um den Auf/Abbaustress etwas zu minimieren.

Loire 2009

Unsere eh schon umfangreiche Expeditionsausrüstung wurde noch einmal perfektioniert, für die Tour im Vorjahr hatte ich auf Ebay schon ein neues Zelt ersteigert, ein Jack Wolfskin Flexibility RT, irgendwo muss man die ganze Ausrüstung ja incl. zwei Erwachsener & zwei Kinder ja hin … Dazu noch eine neue Tarpstange, eine zweite Aluklappkiste, um diesmal auch meine gesamte Gewürzsammlung mitzunehmen, und noch mehr Töpfe, Pfannen & Kocher, incl. Proviant, um auch für die ausgedehntesten Sandbankabenteuer gerüstet zu sein.

Jutta perfektionierte mit ihrem Bruder (seines Zeichens praktischerweise Apotheker) unsere Reiseapotheke, dafür strichen wir dann die Klamotten zusammen (die Kinder sind eh IMMER dreckig auf einer Bootstour, und es gibt ja in der Not auf jedem größeren Campingplatz Waschmaschinen) und liessen den Hund zuhause, um alles Gepäck & die Besatzung trotzdem noch ins Boot zu bekommen .. ;-)

Um nicht immer die Hälfte zu vergessen, habe ich mir inzwischen eine Packliste für Wanderfahrten gemacht, wer sie haben will kann die aktuelle Version hier herunterladen

Loire 2009

Dazu kamen ausserdem noch einmal ein Schwung Packsäcke, um auch wirklich alles wasserdicht zu verpacken, irgendwie steckte mir die Regentour 2006 immer noch in den Knochen. Beim örtlichen Wander/Kletter/Outdoorladen meines Vertrauens, Bergsport Kolb in Kuppenheim, ergatterte ich einige No-Name Säcke, teilweise mit Sichtfenster und aus sehr dicker LKW Plane, die um einiges robuster waren als unsere normalen Ortlieb Säcke, und dazu noch um einiges billiger, was will man mehr.

Auf ein Probepacken verzichteten wir wie immer, da das Ganze mit Proviant etc. ja eh immer noch einmal ganz anders aussieht, aber über den Daumen gepeilt sah der immer größer werdende Berg im Wohnzimmer noch gut aus … ausserdem passte alles zum Schluß in unseren Passat Kombi … immer ein gutes Zeichen, das schließlich alles mit ein wenig Canadier-Tetris auch ins Boot geht …

Loire 2009

Trotzdem erregten wir auf Campingplätzen & Sandbänken immer wieder Aufsehen ob der schieren Masse an Ausrüstung, die wir aus/in das Boot packten, aber wenn man schon einen großen Familiencanadier hat und keine Angst vor dem Tragen, dann spricht doch nichts gegen ein wenig Luxus.

Während andere Paddler ihre Gefrietrockenplörre aufgossen, zischte bei uns die Espressokanne auf dem Benzinkocher, während auf dem Gaskocher bereits die heisse Milch geschäumt wurde, und für einen Schluck Caramelsirup für einen süßen Start in den Tag war auch gesorgt, während andere sich drei Wochen von Tütensuppen und altem Baguette ernährten, hatten wir alles dabei, um uns kulinarisch dem Ferienland Frankreich angemessen auch über mehrtägige Sandbankaufenthalte zu bringen.

Die Reisebibliothek war ebenfalls gut gefüllt, die Photoausrüstung komplett, Tarp/Zeltstangen etc. dabei um jeden Abend ein nettes Heim für meine Familie zu errichten, und nachdem wir die Tour diesmal genauer geplant, die Campingplätze durchtelefoniert, das Ganze mit Google Earth schon mal vorbesichtigt und nach viel Packerei schließlich auch alles irgendwie im/auf dem Auto verstaut hatten, konnte es am Dienstag, dem 11.08.2009 dann endlich losgehen …

Weiter lesen 'Tour de Loire 2009'»

Black Forest Creeking

Von tricky, 2. März 2010 21:19

Seit Jahren schon wünschen sich die Herren Fez und Froschel endlich mal die WUTACH zu paddeln. Nachdem das bisher nie geklappt hatte und das Befahrungsverbot ab 1.März immer näher rückte, wurden die Herren immer unruhiger zumal der Pegel langsam zuckte. Jetzt oder nie ! Das ist unsere Chance. Nach 2 Tagen wilder Rundmails war es endlich soweit. Jipiee !!! Der Pegel passte, ja welcher Luxus, es war fast schon zu viel ! Die Chance musste genutzt werden.Verstärkung holten sich die Herren durch den aufstrebenden Jungpaddler Herrn Tricky ins Team.

Nach kurzweiliger Fahrt mit toller Musik und 2 Pinkelpausen standen die 3 Recken am Samstag am Einstieg Ewattingen  um noch ihre Kollegen Mme.Insolence, Hr.Da_vid und Hr.Wandeego aus der schönen Schweiz zu treffen. Der Pegel Wutach/Eberfingen stand bei 68cm, also gut Mittelwasser.

Weiter lesen 'Black Forest Creeking'»

Panorama Theme by Themocracy